Skippertraining - Manövertraining auf der Nordsee


O-Ton aus einer Seglerrunde:

"Da sieht man sie immer öfter auf den Messen, den Meeren und in den schönsten Häfen der Welt: Hochsee-Katamarane.
Nicht mehr im Keller sitzen, sondern auch im Hafen sehen, was los ist. Das riesige Cockpit ist wie die Terrasse Zuhause. Das Raumangebot ist unglaublich, wie eine 80qm Ferienwohnung. Endlich nicht mehr auf der Backe hängen, das Frühstück kann schon mal stehen bleiben oder das Mittagessen wird unterwegs bereitet. Geschwindigkeit bieten sie auch noch - das wäre doch das richtige für den geplanten (Lang- oder Charter-) Törn..."

Lernziele: Skippertraining - Manövertraining

Dieses Skippertraining/Manövertraining ist für Segler geeignet die bisher keine oder wenige Erfahrung auf einem Hochsee-Katamaran gesammelt haben. Segler die planen einen Katamaran zu chartern oder mal das Gefühl für einen Katamaran entwickeln wollen.

Ziel dieses Trainings ist es, den/die Teilnehmer/in durch eigenes, praktisches Erleben unter fachkundiger Anleitung von den im Verhältnis zum Monohull erheblich einfacheren Manövriereigenschaften eines Hochsee- Katamarans zu überzeugen und Sicherheit bei allen Manövern in der Praxis zu vermitteln.

Das richtige Manövrieren eines Katamarans ist erlernbar. Ohne dieses Wissen führt auch noch so intensives Üben nicht sicher an die Pier. (Wie auch beim Monohull...)

Das Manövertraining ist geeignet für alle Segler und Seglerinnen, die einen Katamaran in Zukunft stressfrei, sicher und ohne Schäden bewegen möchten. Denn aus eigenem Erleben können wir Ihnen versichern: Wer einmal einen Urlaub auf einem Kat verbracht hat, der wird kaum mehr auf einen Monohull zurückkehren wollen.

Abhängig von Ihren Wünschen, vom Wetter und auf der Grundlage Ihrer Vorkenntnisse werden im Kurs Schwerpunkte aus folgenden Themenkreisen aufgegriffen und im Eigentraining mit dem Skipper vertieft:

Manövertraining

  • An- und Ablegen als Basismanöver
  • An- und Ablegen längsseits an die Pier
  • An- und Ablegen mit Hilfe von Springleinen
  • An- und Ablegen vor Buganker, auch in engen Lücken, bei allen Windverhältnissen (römisch-katholisch...)
  • Schleusenmanöver
  • Hafen- und Wendemanöver unter Einsatz beider Motoren, ohne Ruderhilfe
  • Punktgenaues Anlegen mit beiden Motoren ohne Ruderhilfe
  • Ankermanöver unter Motor
  • Abschleppen anderer Schiffe (theoretisch)
  • Mann über Bord unter Motor und unter Segel (auf Wunsch)
  • Vollkreis im Hafen auf engstem Raum (Auf dem Teller...) nur mit den Motoren
  • Rechtzeitiges Ein- und Ausreffen bei Kats
  • Leinenarbeit bei Hafenmanövern
  • Segeln/fahren von innen mit dem Autopiloten
  • AIS in Theorie und Praxis
  • optional Nachtfahrt und Radaruntweisung möglich.

 

Skippertraining: (überwiegend Theorie)

  • Schwerwetter-Taktik mit Katamaranen
  • Die sicherste Rettungsinsel der Welt
  • Fahrt der Geschwindigkeit des Wellensystems anpassen - nicht bremsen wie bei Monohulls
  • Kats können im Gegensatz zu Monohulls gleiten,
  • Kat-Konstruktion früher und heute
  • Über/untertakelt, Gewicht, Kielkonstruktionen, Pro + Contra Schwerter; Höhe am Wind
  • Wendewinkel früher und heute. (wenn möglich Praxis)
  • Zuladung, Gewichtsthema.
  • Abstand Brückendeck über Wasserlinie
  • Liegegelder im Hafen: Vorurteile und heutige Praxis bei Kats
  • Allgemeine Bootskunde für Katamarane

 

Das Training findet auf einem Fountaine Pajot Hochsee-Katamaran vom Typ Belize43 statt. Wir starten im Hooksmeer in der Marina Hooksiel..
In kleinen Gruppen (max. 3 Teilnehmer) trainieren Sie unter Anleitung die ausgewählten Manöver. Kleine Gruppen - max. 3 Teilnehmer -
gewährleisten, dass alle Gäste genügend lange das Rad und die Motorhebel in der Hand halten, um jede Menge eigene Manöver- Erfahrung unter Anleitung erwerben zu können. Partner können zusätzlich zum halben Preis mitfahren und mal reinschnuppern.
Es werden unabhängig von evtl.
mitgenommenen Partnern nur maximal 3 Katamaran-Skipper ausgebildet. Der Skipper hat den Anspruch, dass jeder Teilnehmer diesen oder vergleichbare Katamarane bei moderaten Wetterbedingungen sicher in jeden Hafen rein und herrausbekommen kann, sowie diese auch seglerisch zu beherrschen wissen.

Durch Wind- und Witterungsverhältnisse können jederzeit Verschiebungen im Programmablauf eintreten. Das wird jeder Segler akzeptieren. Auf Wunsch der Teilnehmer kann das oben vorgeschlagene Programm verändert oder auch um weitere Themen ergänzt werden. Das sichere Beherrschen der Praxismanöver steht eindeutig im Vordergrund unseres Kurses. Soweit zeitlich möglich, wird der Theorieteil ergänzend bzw. begleitend zur Praxis behandelt. Segelerfahrung auf Yachten sollten Sie mitbringen. Völlige Segelanfänger sind in diesem Kurs nicht richtig aufgehoben. Seglerinnen und Segler mit Grunderfahrung auf Monohull-Yachten werden in diesem Kurs intensiv auf Katamaranen weitergebildet.

 

Preise: Skippertraining - Manövertraining

Der Preis pro Person beträgt 390.- €. Die beiden Feiertags-Törns, Ostern und 1.Mai, kosten pro teilnehmende Person 440,- €
Es besteht die Möglichkeit, dass ein Partner den Teilnehmer begleitet ohne am Trainingsbetrieb aktiv teilzunehmen. Begleitende Personen zahlen 1/3.
Der Preis beinhaltet:

  • Die Nutzung des Katamarans
  • Das Training unter Anleitung
  • Die Unterbringung an Bord (Bettwäsche und Handtücher mitzubringen, kann aber in Absprache gestellt werden) in Doppelkabine bzw. Einzelkabine, wenn verfügbar.

Die Verpflegung, Hafengebühren, Diesel, Endreinigung und die Anreise sind nicht im Preis enthalten. Zu den genannten Preisen rechnen Sie bitte folgende Nebenkosten: Jeder Teilnehmer gibt einen gleichen Betrag für Diesel- Öl- und Gasverbrauch, Endreinigung und Hafengebühren in die Bordkasse(*). Abends wird man meistens gemeinsam in einem Restaurant zum Essen (und zur Hafenkneipenkunde) gehen und die am Ruder verlorenen Kräfte wieder ergänzen.

 

Termine: Skippertraining - Manövertraining

Grundsätzlich kann das Manövertraining von April bis Ende Oktober immer durchgeführt werden, wenn mindestens 3 Teilnehmer/innen pro Termin angemeldet sind. Natürlich führen wir auch ganz individuelle Trainings für nur einen oder zwei Teilnehmer nach Verabredung zu gesondert zu kalkulierendem Preis durch. Eincheck am Anreisetag um 16 Uhr, Kursbeginn am nächsten Morgen um 9 Uhr, Kursende am Abreisetag 15 Uhr

Bei Bedarf werden noch weitere Termine eingerichtet. Für komplette Gruppen von 3 Personen (+Begleitung) können wir individuelle Trainingstermine vereinbaren. Sprecht uns einfach mal an, wir versuchen für alle passende Termine zu finden.

Termine siehe unter Termine    siehe hier
oder individuell einfach mal via Email nachfragen. Kontakt

Fazit: Skippertraining - Manövertraining

Ein Manövertraining ist alles andere als ein Faulenzer-Urlaub, es fordert von jedem Teilnehmer eine Menge Mitarbeit. Aber nur so kann man am Ende auf ein gutes und sicheres Basiswissen zurückgreifen, welches in Zukunft in allen Häfen sicher zur Pier führt und die genüsslich wartende Monohull-Seglerschar nicht nur um ihr Vergnügen, sondern zum Staunen bringen wird.

 

(*)Was ist eine Bordkasse?

Zu Beginn des Törns wird eine Bordkasse (engl.: 'kitty') eingerichtet, in die alle Teilnehmer gleich viel einzahlen. Aus dieser Kasse werden die Betriebskosten der Yacht (Liegegebühren, Diesel, Wasser, Gas) und die Verpflegung bezahlt. Im Fall eines Bootsschadens wird der Selbstbehalt der Kautionsversicherung (500€ bei Katamaranen) ebenfalls über die Bordkasse gedeckt. Ob die alkoholische Getränke mit aus der Bordkasse beglichen werden, wird zu Beginn des Törns durch gemeinsame Absprache festgelegt. An Land trägt jedes Crewmitglied, auch der Skipper, die Kosten für anfallende Restaurantbesuche etc. selbst.

Die 'Kitty-Woman' oder der 'Kittyman', die / der die Ausgaben überwacht, wird zu Beginn der Reise ausgewählt. Weil sich die Kosten an Bord nach den Vorlieben der Crew richten (z.B. Was und wie viel man isst, ob man vor Anker geht oder die Nächte lieber in teuren Häfen verbringt etc.), lassen sich die tatsächlichen Ausgaben nie exakt vorhersagen. Meistens bleibt jedoch genug Geld für eine Abschlussparty am Ende des Törns. In seltenen Fällen kann es passieren, dass am Ende des Törns der "Kitty-Stand" im Minus ist und von der Crew ausgeglichen werden muss.

Traditionsgemäß wird der Skipper aus der Bordkasse mitverpflegt.

 

Noch Fragen?

Weitere Fragen, Informationen, Buchung via Mail über Kontakt